Hilfsnavigation

Navigation
Rathaus Langelsheim
© Stadt Langelsheim 

Planfeststellungsverfahren

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen über aktuelle Planfeststellungsverfahren.

Planfeststellung für das Vorhaben "Bahnhof Langelsheim: Änderung der Verkehrsstation" von Bahn-km 88,850 bis Bahn-km 89,300 der Strecke Neuekrug-Hahausen - Goslar in der Stadt Langelsheim, Landkreis Goslar
Hier: Anhörungsverfahren 

Die DB Station&Service AG hat für das o. g. Vorhaben die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz (AEG) in Verbindung mit den §§ 72 bis 78 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) beim Eisenbahnbundesamt, Außenstelle Hannover, Herschelstraße 3, 30159 Hannover beantragt. Anhörungsbehörde ist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Stabsstelle Planfeststellung, Göttinger Chaussee 76 A, 30453 Hannover.

Die vorliegende Planung umfasst die Erneuerung des Haus- und Mittelbahnsteigs mit einer Nutzlänge von je 140 m und Bahnsteighöhen von 55 cm. Die Bahnsteigbreiten betragen mindestens 2,75 m. Die bestehende Personenunterführung wird abgebrochen und zurückgebaut; es erfolgt ein Neubau mit Aufzug und Treppen sowie mit Sanierung und Wiederaufstellung der vorhandenen Einhausungen. Des Weiteren wird auf beiden Bahnsteigen ein Wetterschutzhaus erstellt bzw. das vorhandene saniert.

Die Planfeststellungsunterlagen liegen in der Zeit vom 13.02.2019 bis zum 12.03.2019

einschließlich im Rathaus der Stadt Langelsheim, Zimmer 303, Harzstraße 8, 38685 Langelsheim zu den nachstehend genannten Zeiten zur allgemeinen Einsicht aus:

montags und mittwochs von 7.00 - 12.30 Uhr und von 13.30 - 14.45 Uhr,

dienstags und donnerstags von 7.00 - 12.30 Uhr und von 13.30 - 17.00 Uhr,

freitags von 7.00 - 12.15 Uhr.

Darüber hinaus können die Planfeststellungsunterlagen im o. g. Auslegungszeitraum auch auf der Internetseite der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr unter https://planfeststellung.strassenbau.niedersachsen.de/overview eingesehen werden. Die Bekanntmachung können Sie hier einsehen.

Im Falle von Abweichungen ist der Inhalt der zur Einsicht ausgelegten Unterlagen maßgeblich (§ 27a Abs. 1 Satz 4 VwVfG).

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann gemäß § 73 Abs. 4 Satz 1 VwVfG Einwendungen gegen den Plan geltend machen. Gemäß § 73 Abs. 4 Satz 5 VwVfG können zudem Vereinigungen, die auf Grund einer Anerkennung nach anderen Rechtsvorschriften befugt sind, Rechtsbehelfe nach der Verwaltungsgerichtsordnung gegen die Entscheidung einzulegen, Stellungnahmen zu dem Plan abgeben.

Die Einwendungen und Stellungnahmen sind bis einschließlich zum 26.03.2019 schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Langelsheim, Harzstraße 8, 38685 Langelsheim oder der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Stabsstelle Planfeststellung, Göttinger Chaussee 76 A, 30453 Hannover oder Sophienstraße 5, 38304 Wolfenbüttel (Postadresse) bzw. (zur Niederschrift) Harztorwall 24 b, 38300 Wolfenbüttel zu erheben.

Vor dem 13.02.2019 eingehende Einwendungen und Stellungnahmen werden als unzulässig zurückgewiesen. Einwendungen und Stellungnahmen sind nach Ablauf der vorgenannten Einwendungsfrist ausgeschlossen (§ 73 Abs. 4 VwVfG).